Kalapani (2530 m) - Tatopani (1180 m)


Tag 13:20.03.2016
Start:08:00 Uhr
Ankunft:16:00 Uhr
Gehzeit:7 Stunden
Höhenmeter:   200 m↑, 1500 m↓
Entfernung:23,5 km


Diese Etappe war mit über 20 km eine der Längeren. Wir bestritten diese getrennt, da Brigitte Knieprobleme hatte. Sie fuhr bis Tatopani mit einem Träger und unseren Packtaschen mit dem örtlichen Bus. Alle Anderen wanderten und durchquerten hier den Ort Ghasa (2090 m).


Diese Fahrt war sehr abenteuerlich, denn der Bus war überfüllt mit Nepalesen und deren Gepäck einschließlich einer lebenden Ziege. Unterwegs gab es auch noch einen Reifenplatzer. Bei diesen schlechten Pisten nicht verwunderlich. Hier wurde gerade der Reifen gewechselt.


Dieser Abschnitt der Jeep-Piste war sicher aufwendig zu bauen. Wenn sich hier Busse und LKW's begegnen wird es sehr eng.


 Unterhalb dieses Wasserfalls wird gerade an einer neuen Brücke gebaut. 


Gleich unterhalb des Wasserfalls steht dieses Tor mit dem Hinweis, dass hier das tiefste Tal der Erde ist. Der Punkt liegt zwischen Dhaulagiri (8167 m) und der Annapurna I (8091 m) und ist etwa 1500 m hoch. Es bleiben also ca. 6500 Höhenmeter Differenz.


Das Kali-Gandaki-Tal ist hier sehr eng und bei mehr Wasser mit Sicherheit noch eindrucksvoller.


Am zeitigen Nachmittag erreichten wir Tatopani (1180 m). Tatopani heist "Heißes Wasser".


Direkt unter unserer Lodge gibt es ein Badebecken, welches aus einer heißen Quelle gespeist wird. Für 100 Nepalesiche Rubien (ca. 95 ct.) gönnte ich mir ein einstündiges Bad bei ca. 38 °C.