Machhermo (4410 m) – Gokyo (4790 m)


Tag 7:25.10.2017
Start:07:45 Uhr
Ankunft:11:45 Uhr
Gehzeit:4 Stunden
Höhenmeter:   480 m↑, 100 m↓


Der erste Aufstieg ist geschafft. Beim Blick zurück ist rechts die Hochebene zu sehen, über die wir den Tag vorher kamen.


Weiter ging es auf einem Panoramaweg Richtung Gokyo. Am Horizont ist der Abfluss des Gletschers und der Gokyo Seen erkennbar. Der Weg ist links dieses Tales nur zu erahnen.


Und wieder gab es steile Treppen. Im Hintergrund sind größere Geröllhalden zu sehen. Dahinter befindet sich der größte Gletscher Napals


Links neben dem Gletscher, der allerdings von hier nicht zu sehen war, verlief unser Weg.


Wir befinden uns am ersten, dem Kleinsten der 5 Gokyo-Seen.


Gokyo liegt am 3. der Seen. Der große Berg im Bild ist der Gokyo Ri (5360 m), den wir am nächsten Tag besteigen wollen.


Ankunft in Gokyo. Dieser Ort besteht nur aus Lodges und einer German Bakery mit tollem Kuchen und Kaffeeangebot. Im Winter ist der Ort verlassen. Direkt am See wird eine neue Lodge gebaut. Zu unserer Zeit waren alle Lodges ausgebucht.


Wir erreichten bereits mittags unsere Lodge. Der Ofen wird erst abends angeheizt.



Akklimatisierung in Gokyo


Nachmittags unternahmen wir zur Akklimatisierung noch eine kurze Wanderung zum Rand des Ngozumba Gletschers.


Dieser Gletscher hatte auch mal bessere Zeiten. Wir standen hier direkt am Rand der Seitenmoräne. Bis an deren Rand reichte einst mal das Eis. Der ganze Gletscher war hier mit Geröll bedeckt.