Dole (4050 m) – Machhermo (4410 m)


Tag 6:24.10.2017
Start:08:00 Uhr
Ankunft:11:15 Uhr
Gehzeit:3 Stunden
Höhenmeter:   460 m↑, 100 m↓


Diese Tour war relativ kurz, aber für eine gute Höhenanpassung sollte die neue Schlafhöhe nicht mehr als 400 bis 500 Höhenmeter höher liegen. Auf der anderen Seite des Tals gibt es auch Ortschaften. Die Hauptroute geht aber über Dole und Marchhermo nach Gokyo.



Auf dem Weg ging es vorbei an schönen Berberitzen und gelogisch interessanten Steinen.


 Wir kamen immer mal wieder an eingefassten Weiden vorbei. Die Häuser waren im Herbst allerdings nicht mehr gewohnt.


Unsere Mittagessen nahmen wir fast immer im Freien ein. Wenn der Weg direkt durch das Gelände der Lodge ging, konnte es schon passieren, dass beim Mittagessen die Yaks direkt am Tisch vorbeikommen.


Die Kinder in Nepal müssen in diesen Höhen mit einem recht rauen Klima klarkommen. Geheizt wird tagsüber nicht, so das warme Kleidung notwendig ist.


In diesen Höhen ist es nicht mehr warm, die Landschaft wird karger und die Luft trockener.


Auf dem Foto ist unser Ziel Machhermo zu sehen. Dieser Ort besteht hauptsächlich aus Lodges und einer Arztstation. Diese war von einer kanadischen Ärztin besetzt, die dort für 3 Monate Dienst hatte. Sie bot uns eine Schulung über Höhenkrankheit an, die war aber nicht besuchten. Wir waren zu diesem Zeitpunkt noch auf dem Bergrücken hinter dem Ort bei einer Akklimatisierungstour unterwegs. Eisiger Wind und Nebel trieben uns wieder in die Lodge zurück.


Unser Unterkunft war sauber und nepaltypisch ungeheizt.


Die Aufenthaltsräume sind immer sehr aufwendig gestaltet und der Stolz des Lodge-Besitzers. Wichtig ist immer genügend zu Trinken. Unsere Standardgetränke waren Lemon Tea, Mint Tea, Ginger Tea und Massala Tea. Auf Bier haben wir in diesen Höhen verzichtet, da Alkohol in der Höhe ungünstig ist und auch mit Preisen von 7 Euro für eine Büchse Bier abschreckten.