Anreise von Berlin/Schönefeld über Bastia nach Calenzano

11.6.2011

Von zu Hause bin ich um 12:50 mit dem Auto nach Berlin / Schönefeld gestartet. Ankunft am Parkplatz war um 14:50 Uhr, von dort ging es mit einem Taxi-Shuttle zum Flughafen.

Ziel war Bastia auf Korsika. Die Flugtickets hatte ich 6 Monaten vorher relativ günstig für 185 € gebucht.

Nach der Ankunft auf dem Flughaben in Bastia nahm ich den Flughafenbus nach Bastia/Stadt. Dort traf ich gegen halb 9 abends ein. Da ich verpasst hatte an der richtigen Stelle auszusteigen, musste ich dann aus der Innenstadt zu Fuß ca. 45 min. bis zum Campingplatz laufen. Das Zelt baute ich dann im Dunklen mit Stirnlampe auf.


12.6.2011

Da der Campingplatz direkt am Meer liegt, bin ich am nächsten Morgen um 7:00 Uhr vor dem Frühstück noch einen eine Runde schwimmen gegangen.


Zum Ausgangspunkt des GR20, dem Ort Calenzana, wollte ich mit der Eisenbahn fahren.

Der Haltepunkt der Bahn bestand nur aus einem ca. 20 m langen und 2 Meter breiten wild anmutenden Bahnsteig an der eingleisigen Strecke der Bahn Bastia - Calvia.

Um halb 11 kam den ein Dieseltriebwaren, der bereits relativ voll war

In Cazamoza mussten dann alle, die weiter Richtung Calvia wollten, in einen Bus umsteigen. Die weitere Bahnstrecke war wegen Bauarbeiten gesperrt.

Mit dem Bus fuhr ich gemeinsam mit etwa 30 anderen Wandern bis kurz vor Calvi. Ab der Haltestelle bin ich etwa 1 Stunde auf der Landstraße gelaufen bis mir ein Taxi entgegenkam welches ich anhielt. Es brachte mich dann für 13 € bis zum Ausgangspunkt des GR20-Nord der Gîtes d‘étape in Calenzana. Hier gab einige Plätze für Zelte.

Mein Zelt (1,8 kg) hatte ich mir extra für den GR20 gekauft, da es unterwegs keine andere Möglichkeit der Übernachtung gibt. Die wenigen Betten in den Hütten waren immer bereits  reserviert. Außerdem wollte ich den Weg in seiner ursprünglichen Form gehen.


Am späten Nachmittag machte ich noch einen Rundgang durch Calenzana. Abends habe ich dann selber gekocht, um das Gewicht meines Rucksachs zu reduzieren. Ich hatte zu viel mit. Anfangs mit den 2 gefüllten Wasserflaschen waren es ca. 22 kg. Bei allen Hütten entlang des GR20 gibt es Gaskocher, deren Nutzung im Übernachtungspreis eingeschlossen ist. Hier in Calenzana gibt es sogar eine richtige Küche.