Von Vizzanova (920 m) nach Refuge de Capannelle (1586 m)


Tag 11:23.06.2011
Gehzeit:5,5 Stunden
Höhenmeter:   860 m↑, 290 m↓
Länge:15 km

Gestartet bin ich am Morgen in Corté in aller Ruhe, da mein Bus nach Vizzanova erst 9:30 Uhr fuhr. Ursprünglich hatte ich geplant mit der Bahn fahren, deren Strecke sehr interessant sein soll. Aber nach meiner Erfahrung mit dem Streik war mir hier das Risiko zu groß. Später erfuhr ich, dass der Zug gefahren war.

Gegen 11 Uhr bin ich dann in Vizzanova angekommen und gleich auf dem GR20 gestartet.

Es war ein langer Auftstieg, anfangs noch im Wald dann weiter ohne Schatten. Es war sehr heiß.

Nach der Bocca Palmente (1640 m) ging es vorbei an wieder hergerichteten alten Häuschen auf nahezu einer Höhe für ca. 1 Stunde durch Wald und Wiesen.

 

 Die Landschaft ist hier auf dem Südteil längst nicht mehr so schroff und es läuft sich viel bequemer. Dies wird auch am Verhältnis Länge des Wegs zur Zeit sichtbar.

Es gab immer wieder sehr gute Foto-Motive

Da eine Straße aus dem Tal hierauf führt, waren hier auch viele Tagesausflügler unterwegs.

Ein krasser Gegensatz ist dann das Etappenziel Capannelle. Es ist die Talstation eines Skilifts. Kaum vorstellbar, dass im Winter in Korsika auch Abfahrtski möglich ist.

Das Gelände war hier nicht ganz eben, so dass es nicht viele brauchbare Campingplätze gab. Geplant hatte ich hier mir ein Abendessen zu bestellen. Aber da ich auf Grund des Busfahrt erst relativ spät die Tour beginnen konnte, kam ich zu spät an. Da waren alle Essen bereits ausverkauft bzw. reserviert. Die Kapazitäten der Küche waren eben begrenzt und sehr Viele unterwegs. Zum Glück konnte ich mir dort noch ein Fertiggericht kaufen welches ich mir dann auf meinem Kocher warm gemacht habe. Für den Südteil hatte ich mir vorgenommen öfters Essen zu gehen und hatte mich beim Einkaufen in Corte doch stark zurückgehalten.